Wanderregion
Marseille

Auf dieser Wanderreise lernen wir sowohl die älteste Stadt Frankreichs, als auch eine der schönsten Wanderregionen Europas kennen. Wilde Küstenpfade mit atemberaubenden Ausblicken und die tief eingeschnittenen Fjorde der Calanques bieten ein unvergessliches Naturerlebnis. Mit 2 bis 4 Stunden Länge und bis zu 380 Höhenmetern pro Tag sind die Wege mittelschwer – auf schwierige Passagen, die Schwindelfreiheit erfordern, haben wir ganz verzichtet. Das Gelände ist aber durch Geröll und Kalksteinstufen etwas anspruchsvoller, als es die reinen Gehzeiten und Höhenmeter erahnen lassen.

Bilder von zurückliegenden Wanderwochen

Marseille

Marseille, eine nicht immer einfache Stadt, aber: „Woher man auch kommt, in Marseille fühlt man sich zuhause“, so Krimiautor Jean-Claude Izzo.
Die Hafenstadt ist die älteste und nach Paris mit über 850 000 Ein­wohn­ern die zweit­größte Stadt Frank­reichs. Die wilde Küste rund um Mar­seille, die Ca­lanques, die Côte Bleue und die vor­gelagerten In­seln bieten ein bisher vom deut­sch­en Tourismus kaum ent­deck­t­­es Wan­der­para­dies. Alle Touren sind in kürzester Zeit von Marseille aus mit öf­fentlichen Ver­kehrsmitteln er­reichbar. Diese Kom­­bination aus einer der aufre­gends­­ten Großstädte Europas und fantastisch­en Na­­tur­erlebnissen ist wohl einmalig. Dazu kommt das mediterrane Kli­ma mit über 300 Sonnen­ta­gen im Jahr.

Calanques

In Callelongue wurden die Cabanons „erfunden“. 1911 errichtete man die ersten bunten Hütten dieser Art für Arbeiter der Bleigießerei von Callelongue. Hier beginnt auch die Landschaft der Calanques, die „… wahren Wunder, wie man sie an der ganzen Küste nicht noch einmal findet“. So befand Jean-Claude Izzo und ganz Marseille ist seiner Meinung.
Mittelschwere Wanderung, 3 Stunden, 8,2 km, 380 Höhenmeter.

Côte Bleue

Côte Bleue, westlich von Marseille liegt die vom Tourismus noch kaum entdeckte blaue Küste Frankreichs. Wunderschöner alter Zollpfad entlang der Küstenlinie mit weiten Blicken auf Marseille und die Calanques.
Mittelschwere Wanderung (die schwierigeren Passagen umgehen wir), 4 Stunden, 10 km, 380 Höhenmeter.

Archipel du Frioul

Der Ausflug zum Archipel du Frioul ist ein absolutes Highlight eines Marseille-Besuchs. Je weiter man sich von der etwas bizarr anmutenden Häuserkulisse des Port du Frioul mit seinen touristischen Angeboten entfernt, je mehr erfasst einen ein echtes „Inselgefühl“. Und ganz vorne am Cap umschwirren einen nur noch die Möwen, einfach wunderbar.
Einfache Wanderung (letztes Stück zum Cap etwas schwerer), 2 Stunden, 7 km, 175 Höhenmeter

Interaktive Karte (Web-App) zum Reise- und Wanderführer Marseille:

Über die Karte von Marseille kommen Sie direkt über Google-Maps zu den im Reiseführer Marseille, Calanques, Côte Bleue besprochenen Orten wie Sehenswürdigkeiten, Museen, Restaurants und zu den drei Stadtwanderungen.

Schalten Sie zur besseren Übersicht nicht benötigte Ebenen ab. Die Orte können auch über die Inhaltsliste (Alle Dokumente) oder über die Volltextsuche gefunden werden.

Hinter jedem Punkt gibt es weitere Informationen oder einen Verweis auf die Seitenzahl im Reiseführer, meist auch Fotos.

Öffnen der interaktiven Karte

44.587844°N, 4.186408°E

Gesamt: 4.86 Sterne von 5. Es gab keine Negativbewertung.
Alle Teilnehmer der Marseille Reise wurden gebeten, ihr Erlebnis zu bewerten. 79% unserer Kunden haben an der Umfrage teilgenommen.
Die Kundenbefragung ist Teil der CSR-Zertifizierung. Einen ganz herzlichen Dank an all unsere Gäste!
Auszug aus den Kommentaren der Gäste.

sehr gut.

FORUM ANDERS REISEN

Ardéchereisen ist Mitglied im „forum anders reisen“. Die Mitglieder streben eine Tourismusform an, die langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht ist (nachhaltiger Tourismus).

Mehr Erfahren

Ardéchereisen ist seit Oktober 2012 „CSR TOURISM certified“ und bereits mehrfach rezertifiziert worden (aktuell Juli 2018). CSR bedeutet Corporate Social Responsibility und beschreibt die Verantwortung der Unternehmen für ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft. Dazu müssen die Unternehmen – über die gesetzlichen Vorgaben hinaus – soziale und ökologische Anforderungen in ihrem Kerngeschäft erfüllen.